skip to main content
CO2-Hochtemperaturwärmepumpe Hafner-Muschler

Hochtemperatur-Wärmepumpe

Hochtemperatur-Wärmepumpe mit umweltfreundlichem Kältemittel R744 (CO₂)

Die HM-Hochtemperatur-Wärmepumpen arbeiten ausschließlich mit dem zukunftssicheren, anwender- und umweltfreundlichen Kältemittel CO2 (R744). Diese Großwärmepumpen stellen Warmwassertemperaturen bis 110 °C unter Nutzung verschiedenster Wärmequellen, z. B. Außenluft, Prozessabwärme, bereit.

Niedrige Heizungsrücklauftemperaturen sorgen beim sogenannten transkritischen CO2-Kreisprozess für einen geringeren Energieverlust als bei herkömmlichen Wärmepumpen mit unterkritischem Kreisprozess. Aufheizprozesse, wie die Trinkwasserbereitung und Prozesswassererwärmung, ermöglichen niedrige Rücklauftemperaturen und können deshalb mit thermeco2-Wärmepumpen bei höheren Leistungszahlen (COP) umgesetzt werden.

Eine Wärmerückgewinnung durch Wärme-Kälte-Kopplung ist selbstverständlich möglich. Die Heizleistungen der Hochtemperatur-Wärmepumpen reichen von 130 kW bis 1,5 MW. Die Maschinen zeichnen sich durch eine solide Bauweise, ein robustes Industriedesign und hochwertige Komponenten von Qualitätsherstellern aus. Die effektive Leistungsregelung wird mit Frequenzumformer oder in Stufen durch Verdichterabschaltung realisiert.

Alle Komponenten sind übersichtlich angeordnet, komplett intern verrohrt und elektrisch mit dem Schaltschrank verdrahtet. Eine im Schaltschrank integrierte Speicher-Programmierbare-Steuerung (SPS) mit komfortablem Touch Panel übernimmt die Steuerung und Regelung. Am Einsatzort sind lediglich der elektrische Anschluss, die Kalt- oder Warmwasseranschlüsse und der Anschluss an die übergeordnete Steuerungsebene vorzunehmen.

Je nach Leistungsgröße werden 1 bis 8 Hubkolbenverdichter pro Maschine eingesetzt. Die Maschinen eignen sich speziell für Industrieanwendungen und Gebäudetechnik, dabei ermöglichen sie kurze Amortisationszeiten. Aufgrund der besonderen Prozessführung der Hafner-Muschler Hochtemperatur-Wärmepumpe sind diese insbesondere bei hohen Vorlauftemperaturen unschlagbar effizient.