skip to main content
Lebensmittelindustrie Hafner-Muschler

Kältetechnik in der Lebensmittelindustrie

Die Herstellung und Verarbeitung von Lebensmitteln stellt die Industrie vor große Herausforderungen. Dabei werden gerade an die Kühlung hohe Ansprüche gestellt, weil die Qualität des Endproduktes oft entscheidend von einer verlässlichen Kühlanlage abhängig ist.

Das Temperaturspektrum reicht von Tiefkühlung -36 °C bis +10 °C. Entsprechend unterschiedlich sind die von uns empfohlenen Lösungsvarianten. Natürliche Kältemittel, wie CO2, Propan oder Ammoniak sind längst aus den Kinderschuhen entwachsen und werden in beachtlich vielen Fällen angewendet.

Weil praktisch ganzjährig Kühlung gefordert ist, verwenden wir, wo immer möglich, die Abwärme zur Niedertemperatur-Gebäudeheizung. Diese Betriebsweise ist besonders effizient, weil die Heizenergie praktisch kostenlos zur Verfügung steht. Weil Angebot und Nachfrage nach Wärmeenergie üblicherweise stark volatil sind, haben sich zusätzliche erneuerbare Quellen und Senken, wie Geothermie oder Latent-Energiespeicher (Eisspeicher) als saisonale Thermospeicher bestens bewährt.

HM bietet für jede Anwendung in der Lebensmittelindustrie eine energieeffiziente Lösung

  • Fleischverarbeitende Industrie, Zerlegebetriebe
  • Großbäckereien
  • Süß- und Dauerbackwaren
  • Obst- und Gemüse-Verarbeitung
  • Brauereien
  • Molkereien
  • Getränkehersteller

Individuelle Lösungen finden Sie hier:

Cook & Chill erhält die Qualität trotz Aufbewahrung und Transport

Cook & Chill Hafner-Muschler

Zentralküchen arbeiten wesentlich wirtschaftlicher, wenn sie Speisen nach dem Cook & Chill-Verfahren herstellen. Nach dem Kochvorgang erfolgt für die Aufbewahrung oder den Transport eine schnelle Abkühlung. Dies sichert den guten Geschmack und wertvolle Bestandteile in der Speise. Eine zeitliche Entkoppelung von Herstellung und Verbrauch bringt für die Fernküche viele Vorteile und ist die Voraussetzung, dass auch für entfernte Satellitenstandorte eine gleichbleibende Qualität geboten werden kann.

HM hat dazu eine spezielle Verfahrenstechnik mit Eisspeicher entwickelt. Mit einer vergleichsweise niedrigen Kälteleistung kann eine hohe Kühlkapazität bereitgestellt werden. Dies spart Spitzenstromkosten und bietet hohe Verfügbarkeit.

Hafner-Muschler bietet Planern, Großküchenherstellern und Endkunden ein umfassendes Know-how und jahrelange Erfahrung in sämtlichen Kühlkonzepten.

Vergleich: herkömmliches Verfahren vs. Cook & Chill-Verfahren


Herkömmliches Verfahren ohne Kühlung:

Herkömmliches Kühlverfahren

 Cook & Chill-Verfahren mit Kühlung:

Cook & Chill-Verfahren

HM-Referenzen "Kältetechnik in der Lebensmittelindustrie"

Weitere Informationen