skip to main content
Lebensmittel Groß- und Einzelhandel Hafner-Muschler

Kältetechnik im Lebensmittelhandel

Der Umsatz mit kühlbedürftigen Waren im Handel wächst seit Jahren stärker als andere Waren. Tiefgekühlte Fertigspeisen und Frischeprodukte erfordern eine ununterbrochene Kühlkette, bis der Verbraucher das Produkt in den Wagen legt. Mit dieser Entwicklung steigen auch die Energiekosten immer weiter an. Da kommen die von HM speziell für den Handel entwickelten Kälte-Wärme-Verbund-Systeme gerade rechtzeitig.

Geothermisch gestützte Verbundanlage von HM gewinnt Umweltpreis

Als erstes Unternehmen erstellte HM eine geothermisch gestützte Verbundanlage zum Kühlen und Heizen für einen Lebensmittelsupermarkt. Dafür wurde dem Lebensmittelhändler sogar der Umweltpreis des Landes Baden-Württemberg verliehen. Ebenso war HM Lieferant für den ersten Supermarkt mit einem Kälte-Wärme-Verbundsystem mit Latent-Energiespeicher, zur Bevorratung von Abwärme aus der Gewerbekühlung für die anschließende Wärmeversorgung des Supermarktes. Gleich mehrere signifikante Vorteile lassen sich aufzählen: Es kann auf einen fossilen Heizenergieträger verzichtet werden, der Heizenergiebedarf wird komplett über den Energiespeicher abgedeckt. Mit dem während des Heizbetriebs gebildeten Eisvorrat kann im Sommer das Gebäude gekühlt werden. Die gesamten Energiekosten sind niedriger als bei herkömmlicher Anlagentechnik.

Rundum-Service von HM: Von der Planung bis zur schlüsselfertigen Installation

Wir planen das komplette Energiekonzept, ermitteln die voraussichtlichen Energiekosten und installieren schlüsselfertig die komplette Kälte-Wärme-Verbund-Anlage für die TK- und NK-Kühlstellen, der Heizungsversorgung, einschließlich dem Quellen- und Senken-System.

Lösungen für den Lebensmittelhandel mit dem optimalen CO2-footprint:

HM-Referenzen "Kältetechnik im Lebensmittelhandel"

Weitere Informationen