24 h Service-Hotline +49-7433-9692-0
Hafner Muschler

Wärmepumpen von Hafner-Muschler: Umweltfreundlich, effizient und sicher

Innovation trifft Tradition:

Wir verbinden fast 90 Jahre Erfahrung mit innovativen und nachhaltigen Energiekonzepten. Hafner-Muschler entwickelt seit vielen Jahren Wärmepumpen und produziert diese in Serie. Selbstverständlich verlässt kein Produkt ohne vorherige intensive Prüfung und Protokoll unser Haus.

Weitere Informationen zu HM-Wärmepumen und eine Datenübersicht zu unserem Serienprogramm finden Sie auch in unserer  Wärmepumpen-Broschüre.

HM-Wärmepumpen – für die Zukunft gut aufgestellt:

  • Einsatz von natürlichen Kältemitteln wie Propan oder Ammoniak
  • hohe Planungs- und Investitionssicherheit
  • Zertifizierung nach DGNB-Standard möglich
  • gleichzeitiges Heizen und Kühlen
  • frei programmierbare Steuerung 
  • individuelle Anpassung (Abmaße, Container, Schall, silikonfrei, spezielle Temperaturparameter, u.a.)
  • effizientes Anheben des nutzbaren Temperaturniveaus auf bis zu 95 °C

Die HM-Wärmepumpe kann mehrere Quellen gleichzeitig nutzen:

Luft: Die Luft in unserer Umgebung ist auch im Winter relativ warm. Mit der Luftwärmepumpe verwenden wir die Umgebungswärme bei z.B. -2 °C und heben die Wärme auf ca. 40 °C für eine Heizung an.

Energiespeicher ermöglichen es, frei verfügbare Energieüberschüsse (aus Produktionsprozessen, Umwelt etc.) gleichzeitig einzusammeln, zu speichern und bei Bedarf als Heiz-/Kühlenergie zur Verfügung zu stellen.

Geothermie wird durch eine Wärmepumpe mit Flächenkollektoren oder Geothermiesonden von 99 m Tiefe genutzt. Ab ca. 10 m Tiefe ist das Erdreich ganzjährig ca. 10 °C warm (Effizienz durch geringen Temperaturhub).

Grundwasser ist auch im Winter relativ warm. Es wird aus dem Erdreich entnommen, durch die Wärmepumpe abgekühlt und an anderer Stelle durch einen Schluckbrunnen wieder dem Untergrund zugeführt.

Abwärme aus Quellen mit einem Temperaturniveau von z.B. -10–45 °C (Prozesswärme, Rückkühler, Fortluft, Solar, Grubenwasser, Abwasser, ...) kann effizient auf ein Temperaturniveau von 40–95 °C angehoben werden.